Leitung: Pierangelo Calchera M.A., Tel.: 0631/36258-11   Sekretärin: Julia Roth, Tel.: 0631/36258-17
Sekretärin: Sonja Schiederer, Tel.: 0631/36258-23 

Blended Learning:
Kurs findet grundsätzlich nur in Präsenz statt. Der komplette Kurs kann bei Bedarf online fortgesetzt werden, also alle Teilnehmenden entweder in Präsenz oder online. Keine Online-Zuschaltmöglichkeit in Präsenzphase. vhs.cloud-Nutzung in Ergänzung zu den Präsenzterminen.
 
Blended learning means that, in case if it is necessary, the class will be continued online (e. g. lockdown). You cannot join the class online during presence times. Either the class is held in presence or online – not both at the same time.

Hybrid-Kurse:
Kurs findet in Präsenz statt und es besteht eine Online-Zuschaltmöglichkeit. Man kann von extern online teilnehmen  (synchron).
 
A hybrid class takes place in presence here but you can also join the class online at the scheduled time. An interaction between persons on location and online participants is possible.

 

Kursdetails

V. Pflegefall der Eltern: Müssen die Kinder zahlen?

Präsenzteilnahme: Anmeldung möglich (11 Plätze sind frei)
Onlineteilnahme: Anmeldung möglich

Kursnr. AU1505
Beginn Do., 04.11.2021, 18:30 - 20:00 Uhr
Dauer 1 Termin
Kursort WBZ, Raum 126
Gebühr 7,50 €
Teilnehmer 8 - 12

Kursbeschreibung

V. Pflegefall der Eltern: Müssen die Kinder zahlen?
Die Lebenserwartung wird immer höher. Leider aber auch die Möglichkeit, ein Pflegefall zu werden. Tritt ein Pflegefall ein, sind die Kosten hierfür immens.
Je nachdem ob, und welchen Pflegegrad ein Pflegebedürftiger besitzt, übernimmt die Pflegekasse einen Teil der Pflegekosten. Kosten, die sich nicht mit den Leistungen aus einem Pflegegrad decken lassen oder für die keine private Pflegeversicherung besteht, muss der Pflegebedürftige aus eigener Tasche zahlen. Oftmals reichen die Rentenbezüge und das Sparvermögen aber nicht aus. Soweit dann der Sozialhilfeträger einspringen muss und die fehlenden Beträge zahlt, gilt aber im Sozialhilferecht das Subsidiaritätsprinzip. Das heißt nur wer sich selbst nicht helfen kann, erhält staatliche Leistungen. Das Sozialamt übernimmt nur vorerst die restlichen offenen Kosten als "Hilfe zur Pflege". Es überprüft aber ob der Pflegebedürftige Vermögen oder zahlungskräftige, zum Unterhalt verpflichtete Verwandte hat. Insoweit kann es dann durchaus sein, dass man als Angehöriger eines auf "Hilfe zur Pflege" angewiesenen Pflegebedürftigen, für eine Kostenrückerstattung, vom Sozialamt zur Kasse gebeten wird. Das Sozialamt hat dabei auch Möglichkeiten Schenkung (Geld oder Immobilien) die weniger als 10 Jahre zurückliegen von den Beschenkten zurückzufordern.
Der Kurs vermittelt die aktuelle Sach- und Rechtslage und zeigt, wer und wie Unterhalt für den Pflegebedürftigen leisten muss.
Es wird empfohlen (ist aber keine Voraussetzung) vor diesem Kurs den Kurs "Schenken statt Vererben: Vermögen und Immobilien steueroptimiert übertragen und den Schenker absichern" zu absolvieren.
Das Referentenduo besteht aus einer Richterin und einer Fachanwältin für Erbrecht, so dass
die Darstellung des Themas sowohl aus Richtersicht wie auch aus Anwaltssicht erfolgt.
Kursdauer 2 Unterrichtsstunden am Stück 90 Minuten
Leitung: Dr. jur. Eva Kreienberg (Fachanwältin für Erbrecht)
Ursula Düll (Richterin am Amtsgericht Kaiserslautern)


Hybridkurs! Zugangsdaten erhalten Sie nach der Anmeldung!

Kurs teilen: